Home  |  Gästebuch  |  Links  |  Kontakt  |  Impressum  
Aktuelles

Pick Up´s - All American Music

Good Timing - Stefan D.

Die Einen stehen vor der Bühne, schauen hoch und wünschen sich, da irgendwann auch mal stehen zu können. Andere nehmen das Glücksgefühl, die verinnerlichte Kraft des Konzerts mit nach Hause, und gehen am nächsten Tag wieder ihrem Job nach. Stefan Domsich, einst innovativer Star-Coiffeur der Bremerhavener Friseur-Innung, Eigner des bestens frequentierten Barbershops „08/15“ in der Alten Bürger, war schon immer Musikliebhaber. Als Gönner, Ratgeber und Förderer der Bremerhavener Formation „Staccato“ brachte er sich ins Gespräch. Zur Eröffnung seines Etablissements gönnte er sich die frühe „Meier/Miller/Kaiser“-Besetzung, um mal einen anderen Fön blasen zu lassen. Bezeichnend, dass er sich nicht eine angesagte Top 40 oder Oldie Coverband aussuchte, eher einen Insidertipp, um etwas Besonderes anzubieten.

So mag es gekommen sein, dass er sich Jahre später einen geheimen Wunsch erfüllt, die Schere gegen Trommelstöcke tauscht, sich von einem Freund, den er als Trommler nie aus den Ohren verloren hat, ein paar Grundbeats und Fills zeigen lässt, mit dem Gedanken, irgendwann zum Herzschlag einer eigenen Band zu werden. Und die soll anders sein als die meisten in seiner Heimatstadt. Anders ist dann der erste Gehversuch auch. Allerdings ganz anders, als er es sich gedacht hat. Früh erkennt er, dass Wunsch und gemeinsamer Drang seiner Kollegen zum Musizieren allein nicht ausreichen, um eine Band zusammen zu halten. Der kann dies nicht singen, der das nicht spielen, und ein Dritter hat seine Freundin im Nacken wenn es um die Proben geht. Zu verschieden sind auch die Vorstellungen bei der Zusammenstellung des Programms. Die Band löst sich nach einigen Test-Konzerten auf.

Stefan trifft sich mit einem alten Bekannten, dem Gitarristen Reinhard Hogrewe, der gerade seiner Tanzmusik-Combo nach mehr als 30 Jahren das Adele gegeben hat. Auch er möchte, wenn überhaupt, nur etwas „Anderes“ machen. Wenn zwei Gleichgesinnte sich einig sind, ist das schon die halbe Miete, aber was ist die ganze? Zur Basis gehört ein Bassist. Den finden sie in Reinhard „Piko“ Hoffmann, der, wie sich herausstellt, auch keine Angst vor dem Mikrofon kennt. Das Trio macht Thomas Jürß an den Tasten zum Quartett, Peter Reumann schließt sich als zweiter Gitarrist an. Das alles passiert natürlich nicht an einem Tag. Viele Castings, Geduld und freundliche Worte der Ablehnung sind erforderlich, um so nah wie möglich an das gesteckte Ziel zu gelangen.

The Voice - Nancy G.

Und wenn sich nun von diesen fünf Musik-Recken niemand wirklich berufen fühlt, dann fehlt eigentlich nur noch der Mann, respektive, die Frontfrau mit Stimme. Die finden sie recht schnell in der charismatischen Nancy Gerlach, in der Bremerhavener Musikszene keine Unbekannte. Als sich im Frühjahr 2008 auch noch Hobby-Fotograf und Moderator bei „Radio 90 Sieben“ Marco Butzkus dazu gesellt, ist das Septett komplett. Das Debüt beim „Wattspektakel“ im Sommer 2008 in Spieka-Neufeld macht deutlich, diesen Namen muss man sich merken, wenn er nicht sowieso schon nach den ersten drei Titeln verankert ist. Mehrstimmiger, harmonischer Gesang, ein typisches „Pick Up´s“-Merkmal.

So verschieden diese Individuen auch sein mögen, sie haben jedenfalls schon etwas Gemeinsames. Alle stellen den Spaß in den Vordergrund, wollen ihre musikalische Leidenschaft ausleben. Das geht wohl am besten, wenn jedes Mitglied der Besetzung seine Favoriten in das Programm einbringt. So entsteht ein vielseitiges Repertoire aus amerikanischer Mainstream Musik, wie sie es selbst nennen. Wenngleich dieser Begriff auch ein wenig mit Kulturpessimismus behaftet ist, weil Kritiker gern mit diesem Schlagwort ihre Abneigung zum Ausdruck bringen, was, beispielsweise, die Trennung vom Pop zum Independent und deren Subkulturen betrifft.

The Band - Pick Up´s

Aber um Begriffe und Worte geht es bei den „Pick Up´s“ nicht. Alles dreht sich um die Musik, und so lassen sie lieber ihr Talent sprechen, die Soul-, Country-, Blues- und Southern Rock – Titel ihrer Lieblinge durch eigene Interpretation zu einem spannenden Medley der gehobenen Unterhaltung verschmelzen. Expliziter gesagt, das „All American Music“-Repertoire besteht aus Liedern von Otis Redding, Tom Petty, Eagles, Bruce "The Boss" Springsteen, J.C. Mellencamp, Neil Diamond, um nur einige zu nennen, die sich eher in den Regalen von Musikliebhabern wiederfinden als in weltweiten Charts.

Kontakt: war zu erreichen unter

 

Stefan Domsich – Südstellenweg 23 – 27607 Langen – Rufnummer: 04743-4808 oder per E-Mail: figaro@nord-com.net


Keine Artikel in dieser Ansicht.

mehr Aktuelles