Home  |  Gästebuch  |  Links  |  Kontakt  |  Impressum  
Aktuelles

Gert "Kralle" Krawinkel verstorben

JUST US 1968

In den 60er Jahren mit den Bremerhavener Just Us den Norden unsicher gemacht, in den 70ern mit Cravinkel bundesweit Rockgeschichte geschrieben, 1982 die Welt mit einem Mega Hit beliefert, „Da Da Da“ (Trio), Kralle Krawinkels Leben war bis zu seinem letzten Tag von der Musik bestimmt.

Nach der Trennung von Just Us 1969 (große Besetzung) führen er, Micky Kaiser und George B. Miller den Namen als Rocktrio noch ein Jahr weiter. Der erste Auftritt in der „Waldschenke“ im Bürgerpark wird ein beachtlicher Erfolg mit diversen eigenen Songs von Kralle im Programm.

Cravinkel (mit Achim Brierley,ganz links)

Miller muss zur Luftwaffe in Oldenburg, Kralle und Micky gehen nach Hamburg in die Große Elbstraße, wo auch Stephan Remmler wohnt. Stephan versucht sich als Rex Carter in der Schlagerbranche. Kralle gründet mit George Meier, Micky Kaiser ( † 9.02.1997) und Achim Brierley ( † 27. März, 2008) die Rockband Cravinkel, die aber kommerziell erfolglos bleibt, wenn auch das legendäre Konzert auf Fehmarn im Vorprogramm von Jimi Hendrix in aller Munde ist. Der gebürtige Wilhelmshavener steigt vorübergehend bei den Emsland Hillbillies aus Aschendorf ein. Erst 1979 beim Just Us Revival im Stadttheater Bremerhaven, das an beiden Tagen ausverkauft ist, beschließen Stephan und er zusammen weiterzumachen. Die „Just Us Music Productions GmbH“ wird gegründet, und aus der daraus entstehenden Gruppe Wind entsteht 1980 in Großenkneten Trio. Sechs Jahre später ist Schluss, Remmler und Krawinkel gehen getrennte Wege. Eine Reunion wird zwar noch angepeilt, kommt aber wegen unterschiedlicher musikalischer Vorstellungen der Beiden nicht zustande. Alle musikalischen Stationen aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. Gert Krawinkel war immer der Minimalist, sagen die Einen, seine Freunde nennen ihn den „Lonesome Cowboy“. Das Bild auf dem Poster zur Reunion von Just Us 1979 zeigt das sehr deutlich

Das Reunion Poster 1979

Auch wenn er sich zuletzt in Sevilla nur noch um seine Stute Estrellita, Hund Berry und seine Oliven Plantage kümmert, der Rock n Roll lässt ihn nicht los. Mit seinem Freund Willi Szyslo komponiert, arrangiert, produziert er zwischen 1987 und 1998 diverse Lieder, die sie auch gemeinschaftlich einspielen. Sie nennen sie "rough & ready". Sie haben zwar nicht den Feinschliff eines "großen" Studios, dafür aber den Charme ihres Demo-Studios in Berlin-Moabit. 1998 erhält er einen Eintrag ins "Guinness-Buch der Rekorde", weil er auf seinem Pferd von Sevilla bis nach Hamburg reitet und damit die weltweit längste Reitwanderung macht.

Von seinem Haus in Andalusien pendelt er diverse Male im Jahr nach Berlin, um seine Freundin Monika zu besuchen, die er kurz vor seinem Tod noch ehelicht. Ende September 2013 wird ihm Lungenkrebs diagnostiziert. Die Therapie beginnt er mit aller Kraft und Zuversicht, drückt die Nebenwirkungen mit Optimismus und Willen zurück, nimmt die Hürden positiv und humorvoll. Nach langsamen, nicht enden wollenden Schritten der Genesung dann im Dezember der Rückschlag. In der Nacht von Samstag auf Sonntag, es ist Vollmond, eine stürmische Nacht in Cuxhaven, ist das Leben von Kralle um 3:33 Uhr zu Ende. Er ist aber nicht wirklich verschwunden. Durch seine Musik wird er in uns weiterleben.

Ballons gen Kralle

Die stimmungsvolle Trauerfeier fand am Samstag, 22.02.2014 in Cuxhaven-Duhnen statt. Anschließend trafen sich die engsten Freunde und der Fanclub im Lokal „Zur gemütlichen Ecke“ in Spieka-Neufeld, um noch einmal auf Kralle anzustoßen.

Auf Kralles Wunsch sollen für das „Kinderhospiz Löwenherz“ in Syke bei Bremen Spenden gesammelt werden. Hier das Spendenkonto:

„Kinderhospiz Kralle“


IBAN: DE92100800000234829904
(Blz: 10080000; Kto: 0234829904, Commerzbank Berlin)



Keine Artikel in dieser Ansicht.

mehr Aktuelles