Home  |  Gästebuch  |  Links  |  Kontakt  |  Impressum  
Aktuelles

New Tone Bluesband - Top ohne Gassenhauer

André Ahrens ist eigentlich Cowboy. Nicht immer mit Gaul, dafür gern mit Stetson, Headset und seiner 6 String Yamaha. Seine Qualitäten als Entertainer in Sachen Countrymusik sind sattelfest und unumstritten, und um seiner Familie die Erdnussbutter etwas dicker auf die Stulle geben zu können, geht er auch mal ohne seine Band The Buckaroos auf Tour. Das läuft ausgezeichnet, bringt den gewünschten Gageneffekt.  Eigentlich alles ziemlich bestens, wäre da nicht der ungezügelte Wunsch nach musikalischem Tapetenwechsel. Als zwei ehemalige Mitglieder der Bluesband Gruuf in einschlägigen Musikerboards einen Sänger suchen, wählt er die richtige Nummer.

Sänger und Komponist Ahrens aus Ritterhude hat schon bei seiner ersten Formation The Daltons den Geist des Teamplayers erfasst. Er kennt den Unterschied des Teilens von Applaus und Gage zwischen einer One Man Show und einer mehrköpfigen Band also gut. Ihm geht es in erster Linie ums Musizieren. Seine neuen Mitstreiter haben wie er jahrelang Live Erfahrung gesammelt, sind zielstrebig und spielgeil. Sie passen, wie man so schön sagt. Ralf Schneeberg bedient die schwarzweißen Tasten, bläst zudem die Harp. Arne Lenser (Bass, Gesang) und Mick Einecke (Schlagzeug, Gesang) funktionieren als Basis wie aus einem Guss. Fehlen noch Det Jürgens an der E-Gitarre und eben jener variable André Ahrens als Lead Sänger. Zusammen sorgen sie dafür, dass der Mix aus klassischem Blues, Blues Rock und New Country authentisch, vor allem einheitlich überzeugend und kraftvoll von der Bühne kommt. Ihre Konzerte sind ausgezeichnet frequentiert, und so haben sie sich im Handumdrehen eine ansehnliche Fangemeinde erspielt.

Dennoch handelt es sich generell eher um ein Spaßprojekt. Rein wirtschaftlich gesehen ist es wohl ein unvernünftiges Unterfangen. Die selbst finanzierte CD „Krumme Klänge“ wird zwar an der Bühne verkauft, bringt aber die Kosten der Produktion nicht unbedingt problemlos oder zeitnah zurück. Macht nichts, als Vorzeiger für Veranstalter war es allemal eine gute Investition. Der schnöde Mammon dümpelt ganz weit hinten im Kopf. Wenn nämlich die Leute unten sich vom Feuer der Spieler mitreißen lassen, Zugaben fordern, dann ist das eh nicht mit barer Münze auszugleichen. Ist doch super gelaufen heute. Nach dem Auftritt flachsen sie verschwitzt zusammen beim zweiten Bier und reden was Musiker manchmal so denken, und ob vielleicht die nächste Probe überhaupt sein muss. Die findet  immer in der Bremer Neustadt statt, dem Stadtteil, der ursprünglich mal für den Namen herhalten sollte, als man Newtown in Erwägung zog. Mag aber auch sein, dass „New Tone Bluesband“ aus den verschiedenen Genres resultiert, die in ihrem schnörkellosen Repertoire vertreten sind. Der erste Blitz eines rotzenden Gitarrenriffs ist noch nicht aus der Box, der Donner den Drums noch nicht entwichen, das Mikrofon nur einen Feedback um die Ecke, da merken sie unten vor der Bühne eines schon ganz genau: Die Jungs mögen, respektieren und verstehen sich. Das Ergebnis ist eine geballte Ladung Leidenschaft,  der erdige Sound fett, und die Luft vibriert. Auf Gassenhauer wird tunlichst verzichtet, auf strikt Blues ebenfalls. Die von ihnen favorisierte Mischung soll es richten.

Der eine oder andere Weggefährte ist noch in anderen Formationen unterwegs, kann es sich also gönnen, die New Tones als  „Projekt“ zu sehen. Trommler Einecke spielt bei den Vagabonds, Det Jürgens ist sogar in Bands in der Schweiz involviert. Irgendwas muss ja die Miete zahlen. Wenn es dann mal ganz schlimm kommt und die Unannehmlichkeit der Qual der Wahl steht an, also wenn, beispielsweise, ein Gig wesentlich höher dotiert ist als der für die New Tone Bluesband, gilt die Abmachung, wer zuerst bucht mahlt zuerst. Nach ein paar nicht weiter ernst zu nehmenden Personalwechseln gibt es die Fünf jetzt seit 2012, und diese top eingespielte Besetzung wird Bremerhaven am Samstag, 28. Mai erleben, wenn sie in Kuddels Musikkneipe aufläuft. Danach geht´s zum Vegesacker Hafenfest, am 24. Juni ins Captain Ahabs in Cuxhaven, und am 08. Juli wird die Schiffdorfer Stauschleuse bespielt.

 

Kontakt:    Ralf Schneeberg - Tel 0177 2669171


Keine Artikel in dieser Ansicht.

mehr Aktuelles